Hat Mountainbike Harm Natur?

environmental impact of mountain biking Es gibt wenig Zweifel, dass die Popularität von Mountainbiken ist in den letzten Jahren stark zugenommen. Dies ist nicht unumstritten, vor nicht langer Zeit, gab es Diskussion über so Mountainbiken in den Nationalparks, wo sie vorher nicht zugelassen.

Hier sind einige der Vor- und Nachteile der Mountainbike, und einige der vorgeschlagenen Regeln, die Mountainbiker folgen können, um ihre Auswirkungen zu minimieren.

Umwelt Pros von Mountain Biking

Zulassen Mountainbiken in den Nationalparks erhöht Visitation in den Park. Das ist gut für die lokale Wirtschaft und für die Umwelt-nach allem, wenn ein Nationalpark bekommt viele Besucher, wird es auf den Park finanziell zu helfen. Ein finanzstarker Nationalpark können mehr tun, um Wildnisgebiete zu bewahren.

Mountainbiken fördert die Bindung mit der Natur. Wenn mehr Menschen eine Wertschätzung für die Natur, die letztlich ist gut für die Umwelt zu bauen.

Mountainbiken bietet gesunde Bewegung. In einer Zeit, die Fettleibigkeit bei Kindern ist ein Problem, immer die Familie hinaus auf den Weg kann ein wichtiges Mittel zur Erhöhung der Gesundheit und Fitness zu sein.

Die ganze Familie kann in Mountainbike zu einem gewissen Grad zu beteiligen. Das fördert Familie Kleben als auch.

Umwelt Nachteile von Mountain Biking

Die Geschwindigkeit, mit der Mountainbiker reisen kann manchmal zu erschrecken und zu stören, zu verletzen oder sogar Wildtiere zu töten. Tiere, wie Schlangen, Eidechsen, Frösche oder möglicherweise nicht in der Lage, aus dem Weg zu bekommen, bevor eine Beschleunigung sein Mountainbike läuft über sie. Mountainbiker oft abstürzen oder fallen, als auch, was für eine größere Störung.

Runderneuerte Reifen, vor allem, wenn die Beschleunigung in Kurven, kann die Bodenerosion verursachen und stören Lebensräume.

Das Reißen und Trampeln der Vegetation ist ein Anliegen, mit dem Mountainbike. Einige Pflanzen sind anfälliger als andere, um diese Art von Schaden, aber es ist durchaus möglich, eine Anlage zu zerstören, bevor sie blühen oder anderweitig zu reproduzieren.

Mountainbike-Reifen können tiefe Furchen in der Spur erstellen. Diese Furchen sammeln Regenwasser, und das Wasser läuft durch diesen engen Kanälen, dauert es Boden mit ihm. Wenn das Wasser trocknet, lassen Sie die Spurrillen harten Bergrücken, die eine Gefahr für die anderen Biker und problematisch für Wanderer sind.

Regeln für die Mountainbiker auf ihre Umweltauswirkungen minimieren

  1. Bleiben Sie auf dem Trail. Mit Mountainbike in Freiflächen ist nicht nur für die Biker gefährlich kann es auch zerreißen Vegetation und stören Naturpark. Biker, die auf der Spur zu bleiben tun, den geringsten Schaden.
  2. Wenn eine Kurve, verlangsamen und führt den Eckstoß ohne Schleudern und aufwirbeln Boden.
  3. Fahren Sie nicht, wenn es nass ist. Wege sind viel anfälliger für Erosion und erweitert, wenn sie matschig und nass sind.
  4. Bergab nicht "fahren Sie die Bremsen.", Dass die Reifen in gräbt und verursacht mehr Boden aufgewirbelt werden.
  5. Nehmen Sie Rücksicht bei der gemeinsamen Nutzung Trails mit Wanderer. Slow down, wenn Sie Wanderern voraus zu sehen, und rufen Sie sie Sie werden durch reiten zu lassen.
Adventure Cycling: Training für eine lange Fahrradtour
Eine andere Floating "Garbage Patch" Entdeckt im Atlantik
Anheben einer Minimalist Kind in einer Welt der Mehr

Comments

  1. Ein paar Punkte der Klärung in Ihrem Artikel:
    1. Mehrere Studien haben gezeigt, dass es keinen signifikanten Unterschied in der Wirkung zwischen Reifen und Füße auf Wanderwegen.
    2. Mountainbiken ist grundsätzlich eine Spur-basierte Aktivität. Ihre Sorge um Reißen und Trampeln der Vegetation nicht aus, da die meisten Fahrer * sind auf der Spur * getragen wird. Schaden für die Vegetation ist viel wahrscheinlicher, durch Wanderer wagen weg von der Spur zu versuchen, erhalten Sie die perfekte Sicht oder einen genaueren Bild von einem Merkmal oder Kreatur geschehen.
    3. Nachdem geritten MTB für fast 25 Jahre, kann ich an einer Hand abzählen, wie oft habe ich Reptilien oder Amphibien auf einem Weg begegnet. Es kommt vor, aber es ist nicht so häufig. Mountainbiker sind ebenso besorgt über das Wohlergehen der wilde Kreaturen wie andere Spur Nutzer.
    4. Alle Spur-Benutzer müssen trail Verwendung zu vermeiden, wenn die Bedingungen weich sind. Tief Stiefelabdrücke im Schlamm sind so schädlich wie Reifenspuren. Wanderwege, die weich sind und sammeln Wasser haben ein Design und / oder Platzierung Problem. Trails sollten nicht durch nasse Bereiche ideal zu gehen und wenn sie es tun, müssen Sonderlösungen wie boardwalking oder überbrücken, um den weichen Untergrund zu schützen. Fußgängerverkehr in Nassräumen ist auch wahrscheinlicher, Flechten trail verursachen / Verbreiterung, wie Menschen versuchen, einen nassen Fleck herumlaufen.
    5. Weitere, Wanderwege, die Kanalisierung Wasser sind schlecht in erster Linie konzipiert und brechen, was als die "Half-Regel" bekannt: die Steigung der Strecke die Hälfte der Neigung des Geländes es kreuzt überschreitet. Wanderwege, die diese zu Schluchten von Wassererosion und Erfahrung viel mehr Bodenbewegung zu Fuß und Reifen zu tun.
    6. Die meisten Geländereiten geschieht mit einer Geschwindigkeit von 5-8 Meilen pro Stunde, zwischen Joggen und einem Lauf - es ist einfach nicht eine anhaltende Hochgeschwindigkeits-Aktivität. Alle Fahrer sollten bei der Annäherung an andere Spur Nutzer guten Trail Etikette und entsprechende Genehmigung ausüben - ebenso wie alle anderen Spuren Benutzer sollten das gleiche tun.
    7. Während die Abstürze und Stürze passieren, sind sie nicht so häufig ein Ereignis.
    8. Ihr Kommentar zu "reiten die Bremsen" ist ungenau. Der Akt der Bremsen selbst keine Boden nicht dazu führen, dass bis gekickt. Boden würde gekickt werden, sobald die Reifen die Traktion verliert und beginnt, Schleudern, was schlecht ist - wie Sie beachten. Bremsen ist ein notwendiger Teil des Reitens in der Steuerung.

  2. 1. Stimmt nicht. Diese "Studien" sind nicht wissenschaftlich.
    2. Das stimmt nicht. Pflanzen und Tiere sind auf Wanderwegen auf, und werden getötet. Ich habe diese toten Tieren und Pflanzen zu sehen.
    3. Stimmt nicht. Mountainbiker in der Regel fahren zu schnell, um Tiere, die sie überfahren auf der Spur zu bemerken.
    4. Stimmt nicht. Mountainbiker fahren oft nass Wegen, vor allem in feuchtem Klima wie BC & Washington State.
    5. Das stimmt nicht. Mountainbiker immer Erosion Schuld auf "falsch ausgelegt Wegen". Stollenreifen sind so konzipiert, zerreißen Boden, und erstellen Sie V-förmigen Furchen, die Erosion beschleunigt.
    6 Das stimmt nicht. Nur bei einigen Mountainbiken Videos. Sie reiten so schnell wie sie können, gefährden Tierwelt und anderen Spur Nutzer.
    7. Das stimmt nicht. Schwere Unfälle und sogar Todesfälle sind häufig.
    8. Das stimmt nicht. Beschleunigung (dh Drehen, Beschleunigen, Bremsen &) auszuüben Scherkräfte auf der Spur, reißen den Boden und die Beschleunigung Erosion. Es ist ein fester Bestandteil des Mountainbiking und viel größer ist als Wander Auswirkungen.

Sprechen Sie Ihre Meinung

Mit Facebook verbinden